Bauplanung durch einen Architekten


Sie möchten Ihr Traumhaus ganz individuell nach Ihren Vorstellungen gestalten und planen lassen? Dann benötigen Sie die Hilfe eines Architekten. Dieser wird Sie von Beginn der Planung bis zur Überwachung der Baustelle begleiten und unterstützen. Für die Zeit des Bauvorhabens ist der Architekt also eine sehr wichtige Person. Wählen Sie diesen deshalb sorgfältig aus. Hilfreich sind hier immer Tipps und Erfahrungen von Freunden und Bekannten. Am besten schauen Sie sich vor Beauftragung einige fertig gestellte Objekte des Architekten an. Dabei können Sie schnell feststellen, ob Ihnen der Stil und die Bauweise zusagen. Weiterhin ist es empfehlenswert einen Architekten zu beauftragen, der einer Architektenkammer angeschlossen ist. Hier ist gewährleistet, dass gewisses Standards eingehalten werden.


Leistungen und Honorare

Prüfen Sie gleich zu Beginn der Beauftragung nach welchen Regelungen der Architekt sein Honorar ermittelt. Grundlegend dafür ist die ‚Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure’ (HOAI). In dieser Verordnung werden zwei Arten von Leistungen festgehalten: Grundleistungen und besondere Leistungen. Das Gesamthonorar wird aus den Grundleistungen ermittelt, welche sich in neun Leistungsphasen gliedern. Jeder Leistungsphase ist ein bestimmter Prozentsatz des gesamten Honorars zugeordnet.
Die Beauftragung des Architekten kann ganz oder teilweise erfolgen:

  • Grundlagenermittlung 3 %
  • Vorplanung 7 %
  • Entwurfsplanung 11 %
  • Genehmigungsplanung 6 %
  • Ausführungsplanung 25 %
  • Vorbereitung der Vergabe 10 %
  • Mitwirkung bei der Vergabe 4 %
  • Objektüberwachung 31 %
  • Objektbetreuung und Dokumentation 3 %

In der HOAI sind die Mindest- und Höchstsätze der unterschiedlichen Honorarzonen verzeichnet. Die Honorarzonen werden nach dem Aufwand der Planung eingeteilt und reichen von I (sehr niedrig) bis V (sehr hoch). Die Vergütung richtet sich nach den Mindestsätzen, falls nicht anders vereinbart. Auch wenn ein Architektenvertrag lediglich mündlich abgeschlossen wurde, sind die Mindestsätze ausschlaggebend. Werden vom Bauherrn weitere Leistungen in Auftrag gegeben, werden durch Mehrkosten beglichen.

Im Gespräch mit dem Architekten sollten Sie die maximalen Gesamtkosten kalkulieren. Vergessen Sie auf keinen Fall die Nebenkosten mit einzuberechnen, die ebenfalls auf Sie zukommen werden.
Dazu können zum Beispiel gehören:

  • Unterhalt für ein Baustellenbüro
  • Kosten für Fotokopien und Porto 

Die Zahlung dieser Nebenkosten kann ausgeschlossen werden. Dies muss jedoch separat im Vertrag aufgeführt werden.

 
 
Baufinanzierungspool24 hat 4,87 von 5 Sterne | 176 Bewertungen auf ProvenExpert.com